Nachhaltig wirtschaften, zukunftsfähig wachsen
Festmachen in Bremerhaven
x
Bremer Umweltpreis
Best Practices aus der Wirtschaft, GREEN CITY

Die besten Umweltlösungen des Landes Bremen

DMK Deutsches Milchkontor, Farmcycle und im-jaich Wasserwelten sind für den Bremer Umweltpreis 2021 nominiert

Was verbindet eine Großmolkerei, eine Insektenzucht und einen Hotelleriebetrieb im Land Bremen? Alle drei haben sich für das Finale des Bremer Umweltpreis 2021 qualifiziert. Mit großem Innovationsgeist und dem richtigen Riecher für nachhaltiges Unternehmertum entwickelten DMK Deutsches Milchkontor, Farmcycle und im-jaich Wasserwelten wegweisende Konzepte und Technologien und setzten sich damit gegen ihre Mitbewerberinnen und -bewerber im Rennen um die beste Umweltlösung durch. Wer am Ende den Wettbewerb für sich entscheidet, wird am 6. Oktober bekannt gegeben. Dem Gewinnerunternehmen winkt ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Die Schirmherrschaft für den Bremer Umweltpreis hat erneut die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau übernommen.

Große Bandbreite an umweltfreundlichen Lösungen

Zum 4. Mal in Folge wird der Wettbewerb von BAB – Die Förderbank für Bremen und Bremerhaven ermöglicht. Dreizehn Unternehmen haben sich dieses Jahr um den Bremer  Umweltpreis beworben. Die Bandbreite an Projekten reicht dabei von energieeffizienten und ressourcenschonenden Produktionsabläufen über ganzheitlich nachhaltige Firmenstrategien bis hin zu technologisch innovativen Produktentwicklungen. Alle befördern in ihrer Nutzung und Anwendung den Umwelt- und Klimaschutz.

Die Finalisten: DMK Deutsches Milchkontor, Farmcycle und im-Jaich-Wasserwelten

Für den Umweltpreis sind diese drei herausragenden jetzt nominiert: Die DMK Deutsches Milchkontor GmbH hat ein Energieprojekt zur energetischen Optimierung ihrer Reinigungsanlagen in der Milchverarbeitung entwickelt. Dank eines neu errichteten Wärmeschaukelsystems – einer heißwasserbasierten Abwärmenutzung in Verbindung mit zwei Wärmespeichern – lässt sich neben erheblichen Einsparungen von Primärenergie wie Strom und Gas künftig der Ausstoß von rund 5.000 Tonnen CO2 pro Jahr vermeiden.

Die Farmcycle GmbH hat sich gemeinsam mit dem Partnerunternehmen EntoSus GmbH der Insektenzucht für alternative Proteine in der Human- und Tierernährung sowie der Reststoffverwertung und Düngererzeugung angenommen. Dabei werden z.B. Biertreber, Trester von Kaffee, Obst und Gemüse zu einem Futter für die Insekten verarbeitet, aus deren Larven dann u.a. proteinreiches Tierfutter hergestellt wird. Produkte wie Soja oder Fischmehl können damit ersetzt werden, so dass zur
Vermeidung der Abholzung von Regenwäldern und der Überfischung der Meere beigetragen wird. Bei EntoSus werden die gezüchteten Grillen direkt zu Nahrungsmitteln verarbeitet. Im Vergleich zur herkömmlichen Fleischproduktion verbrauchen Insekten 16.000 Mal weniger Wasser, 32 Mal weniger Futter und produzieren dabei je Kilo Fleisch nur ca. ein Prozent der üblichen Treibhausgasemissionen.

Die im-jaich Wasserwelten oHG hat nicht nur ein Nachhaltigkeitsmanagement für ihre Hotels und Boardinghouses in Bremerhaven entwickelt, sondern möchte zudem Gäste, Lieferanten und Mitarbeitende motivieren, ihr nachzueifern. Hierzu wurden in
Kooperation mit Forschungspartnern gezielt experimentelle Feldstudien genutzt, um zu sehen, wie die Personengruppen die gewonnen Erkenntnisse auch in ihrem privaten Umfeld für den Klimaschutz einsetzen. Dieser sogenannte Spillover-Effekt befördert das umwelt- und klimafreundliche Handeln weit über die eigenen Unternehmensgrenzen hinaus und trägt so zur gesellschaftlichen Umgestaltung bei.

Preisverleihung am 6. Oktober 2021

Die drei nominierten Firmen präsentieren ihre Projekte im Finale vor einer Jury bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der BAB, Handelskammer Bremen – IHK für Bremen und Bremerhaven, der Handwerkskammer Bremen, der Bremer Klimaschutzagentur energiekonsens, der Wirtschaftsfördergesellschaften BIS Bremerhaven und WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, der RKW Bremen GmbH und des Bremer Umweltressorts.

Die Preisverleihung und die Bekanntgabe des Gewinners aus dem Kreis der Finalisten wird am 6. Oktober 2021 live ab 11 Uhr aus dem Klimahaus Bremerhaven 8° Ost gesendet. Unter www.youtube.com/UmweltUnternehmen ist der Livestream abrufbar und startet mit einem virtuellen Get-together. Um 11:30 Uhr beginnt die einstündige Sendung mit den drei Finalisten, der Bürgermeisterin und Schirmherrin des Wettbewerbs Klimaschutzsenatorin Dr. Maike Schaefer, Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt und BAB-Geschäftsführer Ralf Stapp.

Über den Bremer Umweltpreis

BAB – Die Förderbank ermöglicht den Bremer Umweltpreis, um Unternehmen im nachhaltigen Wirtschaften zu unterstützen und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Region zu steigern. Seit 2003 werden auf Initiative von Bremens Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau Umweltpreise an Firmen in der Region verliehen. Er ist ein gutes Förderinstrument für betrieblichen Umwelt- und Klimaschutz, und alle für das Finale nominierten Firmen können anschließend Mitglied im Netzwerk Bremer Umweltpartnerschaft werden. Mit dem Know-how ihrer Umwelt- und Energie-Expertinnen und Experten unterstützen zudem die Handelskammer Bremen – IHK für Bremen und Bremerhaven, die Handwerkskammer Bremen, die Klimaschutzagentur energiekonsens, die Wirtschaftsfördergesellschaften BIS Bremerhaven und WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH sowie die RKW Bremen GmbH den Bremer Umweltpreis 2021.


Einen Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!. Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *

^ nach oben
?>