Nachhaltig wirtschaften, zukunftsfähig wachsen
Festmachen in Bremerhaven
x
Prof. Dr. Carsten Fichter

Prof. Dr. Carsten Fichter will mit seinem Unternehmen EnergieSynergie unserer Energie ein Gesicht geben. (Foto: Fotostudio 23, Yvonne Bösel)

Best Practices aus der Wirtschaft, Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, GREEN ENERGY, Wasserstoff

100 Prozent Erneuerbare – das ist immer unser Ziel!

„Energie sollte nicht mehr konsumiert werden wie Süßigkeiten.“ Prof. Dr. – Ing. Carsten Fichter ist ein Treiber. Und ein Macher. Seit 2017 ist der gebürtige Kaiserstühler Professor für Windenergie, Energiewirtschaft und Speicherung an der Hochschule Bremerhaven. Gleichzeitig leitet er in der Seestadt mehrere F&E Projekte im Bereich Optimierung des Windenergieanlagen-Betriebes und der Speicherung von elektrischer Energie in Form von Wasserstoff.

Um seine ambitionierten Ziele in Sachen Energieeffizienz und Reduzierung der CO₂-Emissionen besser umsetzen zu können, hat der Verfahrenstechniker, Erdöl- und Erdgasingenieur und Windenergiemanager 2015 das Unternehmen EnergieSynergie gegründet. Auch hierfür wurde in Bremerhaven, Am Fischkai 57, direkt an der Kaje im Fischereihafen, ein perfektes Zuhause gefunden.

Vor Ort wirksam sein

Jenseits seiner Forschungsarbeit war es Prof. Dr. – Ing. Carsten Fichter wichtig, ganz konkret mit und für Unternehmen und Kommunen zu arbeiten und dabei unmittelbar wirksam zu sein – dies war die Gründungsidee und Intialzündung von EnergieSynergie. Denn letztlich gibt es beim Klimaschutz keine Zeit zu verlieren. „Die Reduzierung der CO₂ Emissionen ist besonders für die Küstengebiete von elementarer Bedeutung, da die unmittelbaren Folgen des Klimawandels wie z.B. der ansteigende Meeresspiegel oder die Zunahme von Extremwetterlagen direkte Auswirkungen auf die hier lebende Bevölkerung und die Umwelt haben. Wir zeigen Unternehmen, wie Energiesparen in kleinen und großen Schritten möglich ist.“

EnergieSynergie GmbH entwickelt Energiekonzepte, Energielösungen und Simualtionen im Bereich Energie für Gewerbe, Industrie und Kommunen. Immer im Fokus: ein größtmöglicher Anteil an klimaschonenden neuen Energien zu platzieren. „Wir unterstützen dabei, die entscheidenden Stellschrauben zu identifizieren und zu drehen, um den Verbrauch, die CO2-Emmissionen und letztlich die Kosten nachhaltig zu senken. So bleiben Unternehmen langfristig wettbewerbsfähig am Markt. Kommunen gewinnen durch ein Wirtschaften, das auf klimaschonende Energien ausgerichtet ist, an Lebensqualität und Attraktivität“, erläutert Fichter. Gemeinsam mit seinem Team verfolgt er einen ganzheitlichen Ansatz, der auf die Optimierung der kompletten Energiekette abzielt. Vor Ort werden Infrastrukturen und Gebäudetechnik analysiert, um Energieeffizienzpotentiale zu entdecken. Im Fokus stehen dabei naturgemäß vor allem energieintensive Einrichtungen.

Aufklärung durch Faktenwissen

Das junge Bremerhavener Unternehmen versteht sich aber als umfassender Dienstleister in Sachen Energieeffizienz und bietet ihren Kunden Konzepte aus einer Hand, von dem Betrieb erneuerbarer Energieanlagen bis hin zur Beratung in Hinblick auf ein effizientes Lastenmanagement. Vor allem in Hinblick auf den Endverbraucher sind Transparenz und Information entscheidende Faktoren, so Prof. Dr. – Ing. Fichter. „bis zu 25 Prozent Energieeinsparung kann man schon durch einen bewussteren Umgang erreichen.“ Dabei geht es ihm keinesfalls um den erhobenen Zeigefinger, sondern um Aufklärung durch Fakten. „Es ist gut, wenn wir den Verbrauchern vor Augen führen, dass wir bis zu zwei Kernkraftwerke vom Netz nehmen könnten, wenn jeder einzelne von uns seine Stand-by-Geräte abschalten würde; Oder dass Streaming-Dienste wie Netflix und Co. einen CO2– Ausstoß wie ganz Spanien haben.“

Wasserstoffprojekt

So ist auch ein aktuelles Strategiekonzept, das EnergieSynergie für den Landkreis Wesermarsch erarbeitet hat, gut verständlich verfasst. Fichter ist es wichtig, alle mitzunehmen. „Wir erläutern, was an Energie in die Wesermarsch einfließt und wie ein Umstieg auf 100 Prozent Erneuerbare umsetzbar ist. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass wir den Menschen deutlich machen: Es geht nicht, dass wir Energie weiter konsumieren wie Süßigkeiten.“ Professor Dr. – Ing. Carsten Fichter hat neben Energie aus Wind und Sonne dabei vor allem tiefengeothermische Anlagen und Wasserkraftwerke im Blick. Und den „grünen“ Wasserstoff. Hier schließt sich der Kreis für den Macher Carsten Fichter: Denn in seiner Rolle als Lehrender trägt er Verantwortung für die Beteiligung der Hochschule Bremerhaven am zweijährigen Projekt „Wasserstoff – grünes Gas für Bremerhaven“. Das mit rund 20 Millionen Euro vom Land Bremen und der Europäischen Union geförderte Projekt legt den Grundstein für den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft von der Produktion über die Speicherung bis zur praktischen Erprobung. Die COneutrale Versorgung großer Arealnetze wie des Gewerbegebiets Lune Delta wird dabei ebenso betrachtet wie kleinere Arealnetze, zum Beispiel für die Stromerzeugung auf Schiffen und Yachten oder der Baustellenstromversorgung, die ohne Netzanschluss auskommt.

Mit EnergieSynergie hat sich Fichter zum Ziel gesetzt, unserer Energie „ein Gesicht zu geben“. Mit jedem Projekt, in dem das gelingt, kommen wir einem bewussteren Energiekonsum wieder einen kleinen, aber sehr bedeutenden Schritt näher.

Informationen zum Wasserstoffprojekt unter www.wind-wasserstoff-bremerhaven.de

Informationen zu EnergieSynergie unter www.energiesynergie.de

 

 


Einen Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!. Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *

^ nach oben
?>