Nachhaltig wirtschaften, zukunftsfähig wachsen
Festmachen in Bremerhaven
x
BIOFACH
Best Practices aus der Wirtschaft, Netzwerken

Lebensmittelstandort Bremerhaven präsentierte sich auf dem BIOFACH eSpecial

Unter dem Motto „Bremen und Bremerhaven – Innovativ aus Tradition“ hat die BIS Wirtschaftsförderung Mitte Februar zusammen mit der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, dem Branchenverband NaGeB Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft Bremen e.V., der BioStadt Bremen und der WFB Wirtschaftsförderung Bremen an der digitalen BIOFACH teilgenommen.

Die Biofach gilt als Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel. Neueste Entwicklungen aus der Welt der Bio-Lebensmittel werden hier präsentiert. Die BIS kam mit der Branche jetzt über verschiedenste Kontaktmöglichkeiten der Online-Plattform der BIOFACH / VIVANESS 2021 eSPECIALs, S über Chat, Direct- oder Live Video ins Gespräch und hat für den Lebensmittelstandort Bremerhaven geworben. Aus Bremerhaven mit dabei waren die Unternehmen Kloosterboer BLG Coldstore, biozoon, Friedrich Wilhelm Lübbert, Frosta und Nem2Go , außerdem die Hochschule Bremerhaven.

Das Bündnis WSL „WISSEN SCHAFFT LEBENSRAUM – nachhaltige Lebensmittelproduktion in der Stadt und auf dem Land“ passt ebenfalls in die Nachhaltigkeitsstrategie der Stadt und zeigt auf, welches Potenzial in der Stadt und Region liegt. Gemeinsames Ziel dieses Projekts ist es, regionale Initiativen im Bereich der Lebensmittelproduktion im Netzwerk zu bündeln sowie neue Projekte und zukunftsfähige Ansätze zu identifizieren und zu fördern. Aktuell erarbeiten rund 30 Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft Projekte. Erste Informationen über WSL haben wir hier zusammengestellt, in Kürze wird die neue Internetseite www.wissenschafftlebensraum.de online gehen.

Auch das „Lebensmittelforum Bremerhaven“, das in diesem Jahr unter dem Titel „Bremerhaven, „360° GRÜN“ – Innovationen für eine zukunftsfähige Lebensmittelbranche“ steht und Anfang Juni in Bremerhaven stattfindet, soll die Aufmerksamkeit auf Bremerhaven lenken und ist ein Beweis dafür, dass es am Standort bereits seit langem ein Bewusstsein für das Thema Nachhaltigkeit gibt.

 


Einen Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!. Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *

^ nach oben
?>