Nachhaltig wirtschaften, zukunftsfähig wachsen
Festmachen in Bremerhaven
x

Prof. Dr. Miriam O´Shea und Prof. Dr.-Ing. Benjamin Wagner-vom Berg

Energieeffizienz, Neues aus Forschung, Bildung, Wissenschaft

Hochschule Bremerhaven gewinnt Ideenwettbewerb

Prof. Dr.-Ing. Benjamin Wagner vom Berg und Prof. Dr. Miriam O’Shea erweitern die Geschäftsprozessmodellierung am Beispiel der Genehmigung einer Wasserstofftankstelle

Für die Nutzung von Wasserstoff und den Aufbau geeigneter Infrastruktur sind zahlreiche neue Prozesse zu entwickeln und zu implementieren. In welchem Genehmigungsschritt werden welche Informationen benötigt und warum? Wie läuft die Genehmigung in der Wesermarsch und warum in Bremerhaven anders? Diese Fragen stehen im Fokus des von der Metropolregion Nordwest geförderten Forschungsprojektes „Wasserstofftechnologie Business Process Management Modeling (H2BPMM)“. Sie werden exemplarisch am Prozess der Genehmigung einer Wasserstofftankstelle beantwortet.

Prof. Dr.-Ing. Benjamin Wagner vom Berg und Prof. Dr. Miriam O’Shea befassen sich mit Erweiterungen der Geschäftsprozessmodellierung, um die Chancen der Digitalisierung auch für die Antriebstechnik auf Basis von Wasserstoff nutzbar zu machen. Insgesamt fördert die Metropolregion drei Projekte mit insgesamt 490.000 Euro. Das Projekt der Hochschule Bremerhaven mit dem Magistrat Bremerhaven als Projektträger hat sich in einem Ideenwettbewerb gegen mehr als 30 andere Projektideen durchgesetzt. Es wird mit 133.720,- € gefördert; das Gesamtprojektvolumen von H2BPMM inkl. der Beiträge der Partnerinstitutionen beläuft sich auf 184.720,- €. Projektstart ist der 01. Juli 2020.

Neben der Hochschule sind zahlreiche Kommunen, Verbände und Wirtschaftsunternehmen aus der Metropolregion an dem Projekt beteiligt, die das Projekt auch finanziell unterstützen. Hierzu gehören u.a. die BIS – Bremerhavener Gesellschaft zur Investitionsförderung und Stadtentwicklung GmbH, die Städte Brake, Elsfleth und die Gemeinde Ovelgönne aus der Wesermarsch, der Landkreis Friesland, die IHK Bremen/Bremerhaven und Oldenburg sowie die Straßenverkehrsgenossenschaft Bremen. Bereits an der Antragstellung beteiligt waren H2BX e.V., Automotive Nordwest e.V. sowie die THIMMA GmbH.

„Digitalisierung ist die Grundlage für die Wettbewerbsfähigkeit aller: ob für das einzelne Unternehmen, für die Attraktivität und Effektivität von Kommunen und Verwaltung oder aber auch für Komfort und Sicherheit eines jeden einzelnen.“, so Landrat Jörg Bensberg, 1. Vorsitzender der Metropolregion Nordwest. Das Projekt der Hochschule Bremerhaven leistet einen wesentlichen Beitrag für nachhaltige Mobilitäts- und Logistikprozesse auf Wasserstoff-Basis in der Metropolregion Nordwest und gibt gleichzeitig wertvolle Impulse für weitere e-Government-Prozesse aufgrund der Modellierung. Die Projektergebnisse sollen insgesamt für die Optimierung von Arbeitsabläufen und eine effiziente Umsetzung in IT-Systemen dienen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Hochschule Bremerhaven.


Einen Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!. Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *

^ nach oben
?>