Nachhaltig wirtschaften, zukunftsfähig wachsen
Festmachen in Bremerhaven
x
Best Practices aus der Wirtschaft, Energieeffizienz

Mehr in der Kasse – dank sinkender Energiekosten

Mit einer groß angelegten technischen Umrüstung konnte das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide seinen Strom- und Wasserverbrauch um fast die Hälfte reduzieren.

Das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide umfasst insgesamt 14 Kliniken sowie zwei Institute und ist damit das größte Krankenhaus der Unterweserregion. In dem Gesundheitszentrum können 250.000 Menschen versorgt werden. Dafür ist neben medizinischer und pflegerischer Kompetenz vor Ort auch ein hoher Energieaufwand erforderlich, denn: Viele Räume sind klimatisiert, die Patientenzimmer mit einem modernen Entertainmentsystem ausgestattet; untersucht und operiert wird zudem mit Hochleistungstechnologie. „Das hat unseren Strombedarf über Jahre hinweg kontinuierlich steigen lassen“ sagt Jürgen Breuer, seit 2000 Leiter Technik und Bau im Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide. Warum sein Unternehmen die Energiekosten dennoch um rund eine Million Euro jährlich senken konnte? „Das liegt an einer umfangreichen Anlagensanierung und einem Mix an Einsparmaßnahmen, die wir in den vergangenen Jahren umgesetzt haben“, lautet seine Antwort.

Energiespar-Contracting machte es möglich

Ein Blick zurück: Bereits 2003 beschäftigten sich Jürgen Breuer und sein Team mit dem Thema Klimaschutz. Beraten und begleitet von der Klimaschutzagentur energiekonsens wurden in einem ersten Schritt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im schonenden Umgang mit Ressourcen geschult. „Das war und ist wichtig, aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Das größte Einsparpotential eines Krankenhauses steckt nun mal in der Technik“, so der Technische Leiter weiter. Entsprechende Pläne machten schnell klar: Ein umfassendes und zeitnahes Umrüsten war für das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide finanziell nicht realisierbar. Mit Unterstützung durch energiekonsens wurde gemeinsam eine Lösung gefunden: Nach einer von der Klimaschutzagentur geförderten europaweiten Ausschreibung konnte ein Energiespar-Contracting-Vertrag mit der Firma Siemens AG abgeschlossen werden. Was dahinter steckt: In einem 2005 mit dem Klinikum geschlossenen Vertrag verpflichtet Siemens sich, ein ermitteltes realistisches Einsparpotenzial durch den Austausch unwirtschaftlicher Anlagen gegen energieeffiziente Systeme zu erreichen. Was vertraglich garantiert eingespart wird, so vereinbarten die Partner, sollte dann über eine Laufzeit von zwölf Jahren zur Refinanzierung der geleisteten Investitionen an den Contractor zurückfließen. Gesagt, getan: „2019 haben wir die neue Technik komplett abbezahlt. Was jetzt durch sie eingespart wird, bleibt bei uns in der Kasse“, freut sich Jürgen Breuer. Und das ist mehr als die ursprünglich von Siemens errechneten 26,5 Prozent. „Wir haben unsere jährlichen Energie- und Wasserverbrauchskosten sogar um 44 Prozent reduziert“, erklärt er.

Ausgezeichnet mit dem Gütesiegel „Energiesparendes Krankenhaus“

Die technische Umrüstung sei in nur 15 Monaten durch den Contractor erfolgt. In Rekordzeit wurden Lüftungs- und Klimaanlagen im laufenden Krankenhausbetrieb ausgetauscht und unter anderem eine Wärmerückgewinnungsanlage in der Großwäscherei installiert. Ende 2016 wurde zudem in Eigenregie des Krankenhauses ein Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen. Jürgen Breuer: „Über letzteres decken wir heute in Kombination mit einer Absorptionskältemaschine einen großen Teil unseres Kältebedarfs ab. Den erzeugten Strom speisen wir zum Eigenverbrauch in unser Netz ein.“ Darüber hinaus hat sein Unternehmen weitere Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt – so zum Beispiel den Einbau von Betriebswasser-Sparanlagen und Wassersparperlatoren in den Räumlichkeiten des Klinikums. Auch das habe dazu beigetragen, dass sein Unternehmen beindruckende grüne Zahlen schreibt, betont Jürgen Breuer. Ein Erfolg, der sich für das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide mit Blick auf die Außenwirkung rechnet: 2005 wurde dem Klinikum als erstes Unternehmen der Klima-Oscar von energiekonsens verliehen. Zudem trägt es nicht nur den Titel „Klimaschutzbetrieb 2012“, sondern wurde 2008 als bislang einziges Gesundheitszentrum im Land Bremen mit dem Gütesiegel „Energiesparendes Krankenhaus“ des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) ausgezeichnet, das aktuell deutschlandweit erst 44 Krankenhäuser führen dürfen.

 

Text: Sandra Wagner / PR-PARTNER…

 


Einen Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!. Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *

^ nach oben
?>